YELLOWS PLUS

TOSHIAKI YAMAGISHI, der Inhaber und Designer der japanischen Firma G. A. Yellows, zählt heute zur Garde der New Wave-Köpfe, die regelmäßig in den Avantgarde-Bereichen internationaler Augenoptik-Fachmessen zu finden sind. Geboren wurde der Brillenmacher in der Präfektur Fukui, dem Zentrum der japanischen Fassungsmanufakturen.

Vor etwa 20 Jahren wurde ihm die Leitung des vom Großvater gegründeten Betriebes übertragen. Die Liebe zu den Brillen und der Umgang mit den edlen Werkstoffen (Titan und/oder japanisches Acetate)wurden ihm quasi mit in die Wiege gelegt. Dieses Familienerbe aber hat Toshiaki Yamagishi nicht nur bewahrt, sondern auch weiterentwickelt und hat eine eigen Fertigung erschaffen. 

In seiner Yellows Plus-Kollektion versucht Yamagishi immer wieder die Rückbesinnung auf die Tugenden und Traditionen der heimischen Handwerkskunst, öffnet diese aber zugleich der Moderne, lässt Weiterentwicklungen und Innovationen einfließen und verschmilzt Inspirationen aus unterschiedlichsten Quellen zu einem schlüssigen Gesamtkonzept.

Es ist zwar kein Naturgesetz, dass das Ergebnis allein deshalb perfekt wäre, weil alle Einzelschritte es sind – aber umgekehrt gilt durchaus, dass jede Kette nur so stark sein kann wie ihr schwächstes Glied.

Deshalb muss das Augenmerk auch scheinbar unwichtigen Details gelten. Wer einen dafür hat, stellt schnell fest, dass Toshiaki Yamagishi die Rundkopfniete zu seiner persönlichen Stilikone erhoben hat. Besonderes Augenmerk gilt aber auch dem Scharnier, das die besten zeitgemäßen Eigenschaften in sich vereinen und das Meisterstück jeder Fassung sein soll. Und natürlich den Oberflächen seiner Brillen, deren Makellosigkeit und Tiefe von einer Perfektion zeugen, die keine Maschine, sondern nur erfahrene Handwerker schaffen können. 

Nur ausgesuchte Augenoptiker in aller Welt dürfen die Produkte der kleinen Manufaktur verkaufen!